Der erste Bienenschwarm 2021

Bienenschwarm am Fehlbach
Bienenschwarm in einem Holunder am Fehlbach bei Langengeisling.

Dieses Wochenende wurde ich zum meinem ersten Bienenschwarm des Jahres gerufen. Ein aufmerksamer Spaziergänger bemerkte die Schwarmtraube in einem alten Holunder am Feldrand. Über https://schwarmrettung.de fand er meine Kontaktdaten und hat mich umgehend benachrichtigt.

Bienenschwarm am Fehlbach
Bienenschwarm in einem Holunder am Fehlbach bei Langengeisling.

Wie sich herausstellte befand sich er Schwarm an einem absolut abgelegenen Ort und war mit dem Auto nicht direkt erreichbar. So stand dem Schwarmfang eine Wanderung mit Ausrüstung bevor. Sehr hilfreich war da, dass ich vom Finder per WhatsApp Fotos und einen GPS Sandort bekommen hatte. So war der Schwarm schnell gefunden.

Der Untergrund erlaubte es nicht wirklich eine Leiter einzusetzen. Daher entschied ich mich dafür den Schwarm in einen Eimer an einer langen Stange abzustoßen.

Ich stoße die Schwarmtraube in einen Eimer ab.

Wäre ich vorher dichter an den Schwarm herangekommen, hätte ich die Schwarmtraube vor dem Abstoßen mit Wasser benetzt. Das hätte ein Auffliegen der Bienen noch mehr unterdrückt und es wären mehr Bienen im Eimer gelandet. Den Vorgang habe ich noch ein paar mal wiederholt um möglichst viele Bienen in die Kiste zu bekommen.

Die in die Bienenbeute eingeschlagenen Bienen begannen dann aber gleich zu sterzeln um mehr Bienen anzulocken. Das ist ein ziemlich sicheres Zeichen dafür, dass sich die Königin in der Kiste befindet. Ist die Königin gefangen, fliegt der Rest des Schwarm selbständig hinterher.

Die Bienen haben in der Kiste am Fundort übernachtet. Am Kommenden Morgen bin ich besser ausgerüstet mit Schubkarre zurückgekommen um die Kiste zurück zum Anhänger zu transportieren. Von dort ging es direkt zum endgültigen Standort am Bienenstand.